Schülerfirma Mint-Mind auf Erfolgskurs

Zurück

FB Wirtschaftswissenschaften Schülerfirma Mint-Mind auf Erfolgskurs

Am 13. November erhielten die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe einen Schülerausweis neuen Typus. Es ist eine Plastikcard, die allen rechtlichen Anforderungen nach VV Schulbetrieb  entspricht. Das Besondere?! Die Beschaffung und Produktion lag eigenverantwortlich in den Händen von fünf Schüler*innen. Bis Ende des Monats werden die Klassen 5 bis 10 auch mit diesen Ausweisen ausgestattet.

Der Rahmenlehrplan Wirtschaftswissenschaft stellt die 11. Klasse unter die Thematik „Betrieblicher Leistungsprozess und betriebliche Entscheidungsprozesse“. Um die Theorie anzuwenden, entwickelten die Schüler*innen des Kurses ww19gn1 Projektideen für Sachgüter, die einen Nutzen im Schulalltag erbringen und gleichzeitig zur Identifikation mit unserer Schule beitragen. Ende Februar 2018 präsentierten die Wirtschaftsschüler*innen ihre Ideen unserer Schulleiterin Frau Thiele, die drei Projekte anerkannte und damit die Gründung entsprechender Schülerfirmen ermöglichte. Die Schülerfirma Mint-Mind besaß sechs Gründungsmitglieder. Im 2. Halbjahr der 11. Klasse beschäftigten sie sich im Unterricht intensiv mit der Planung und Beschaffung entsprechender Betriebsmittel und Werkstoffe. Die Finanzierung sicherte der Schulträger Potsdam-Mittelmark ab. Als Zwischenergebnis konnte am Schuljahresende ein entsprechender Elternbrief verfasst werden. Die großen Herausforderungen erwartete die Schülerfirma zu Beginn dieses Schuljahres. Die Umsetzung ihrer Projektidee war nicht mehr nur im Unterricht möglich. Unter anderem galt es 740 Passbilder einzuscannen, zu formatieren und mit den Schülerdatensätzen zu verknüpfen. Unerwartete Probleme im Zusammenspiel von  Hard- und Software waren und sind weiterhin zu meistern. In den letzten zehn Schulwochen arbeiteten die Schüler*innen nicht nur in ihren Freiblöcken, sondern in ihrer Freizeit, um ihr Projekt zu verwirklichen.

Clara Schmidt,

Anja Wittich,

Majbritt Spereiter,

Mario Rados und

Till Engerer

gehen mit ihrem Projekt in die Schulgeschichte ein. Großen Respekt und herzlichen Dank!


Zurück