Wirtschaft - Arbeit - Technik: Lernen mit Kopf und  Hand

Das Fach WAT wird an unserer Schule in den Schuljahren 5 und 6 sowie 8 und 9 unterrichtet.

In den Klassenstufen 5 und 6 findet der Unterricht mindestens zweistündig in einer Woche statt. Dabei wird zumeist im Gruppenunterricht mit einer Klassenhälfte gearbeitet.

In den unteren Klassenstufen steht neben  theoretischen, technischen und ökonomischen Fragestellungen vor allem handlungsorientierter praktischer Unterricht in der Holzwerkstatt im Mittelpunkt. Obwohl einige Schüler und Schülerinnen bereits über grundlegende Erfahrungen in der Holzbearbeitung aus der Grundschule verfügen ist es notwendig, handwerkliches Arbeiten allen zukünftigen Abiturienten näher zu bringen.

Ergänzend finden sich im schulinternen Rahmenplan WAT auch Inhalte zu wirtschaftlichen Themen (z.B. Rolle des Geldes oder Bedeutung des einfachen Wirtschaftskreislaufes).

Die achte Klasse wird in einer Wochenstunde im Gruppenunterricht unterrichtet. Im Zentrum steht hier für alle SchülerInnen eine praktische Grundbildung in der Holzbearbeitung. Dazu werden auch die Regeln des Technischen Zeichnens gelernt und angewandt.  Erste Überlegungen zu eigenen Stärken und Interessen hinsichtlich eines Berufsbildes in der Zukunft werden angestellt.

In der neunten Klasse beschäftigen sich die SchülerInnen  in zwei Wochenstunden mit dem Einrichten einer eigenen Wohnung. Dazu müssen Grundrisse gezeichnet, Modelle gebaut und finanzielle Kalkulationen eines gegebenen Finanzbudgets durchgeführt werden.

Schwerpunkt der Ausbildung im neunten Schuljahr ist das im Februar stattfindende 14-tägige Schülerbetriebspraktikum, das im Januar vorbereitet wird. Eine detaillierte Auswertung hinsichtlich der Erwartungen und des Erlebten erfolgt im März.

Grundkenntnisse zur Betriebswirtschaftslehre vervollständigen den Unterricht in Klasse 9. Neben den verschiedenen Rechtsformen beschäftigen wir uns mit einer Schülerfirma, die eine bestimmte Produktidee generieren, kalkulieren und bewerben  muss.

Im 10. Schuljahr wird dieser Kurs als Schwerpunktkurs in Vorbereitung des Technik-Grundkurses in der Sekundarstufe II mit ausgewählten SchülerInnen weiter geführt.

Im Schwerpunktunterricht der zehnten Klasse bearbeiten die SchülerInnen interessante technische Fragestellungen in Vorbereitung des Unterrichts in der Qualifikationsphase in zwei Wochenstunden. Im Zentrum stehen hier Fragen des Energieverbrauchs im Haushalt, der sinnvollen Anwendung von Energie (Energiesparhaus) und der Steuerung und Regelung energetischer Anlagen.

In den Semestern der gymnasialen Oberstufe wird im Grundkurs in zwei Wochenstunden unterrichtet. Der Unterricht findet im Fachraum WAT oder im Computerkabinett statt. Der mit Arbeitsplätzen für die Holzbearbeitung ausgerüstete Fachraum WAT kann dabei auch für ein Lötpraktikum genutzt werden. Im Stoffgebiet Maschinentechnik/Kfz-Technik findet der Unterricht oft am realen Objekt statt. Dazu steht neben den privaten Kfz auch eine computergesteuerte CNC-Drehmaschine zur Verfügung.

Nach Möglichkeit werden im Fachbereich Ausflüge unternommen (siehe Projekte und Exkursionen).

Außerunterrichtliches

Es gibt eine LEGO-AG, die in diesem Schuljahr von Frau Makowski geleitet wird. Herr Dr. Trippo leitet die AG "Modellbau" (siehe Arbeitsgemeinschaften).

Räume und Lehrende

Fachräume: R 002
Fachlehrer:
  • Frau Makowski (Fachbereichsleiterin)
  • Herr Trippo, Dr.