Aktuelle News zu #Biologie

FB Biologie Weinberg-Gymnasium erfolgreich bei naturwissenschaftlichen Wettbewerben

Aus über 3280 Teilnehmern haben sich Nele Arnold, Konrad Frahnert, Klasse 9/1 und Klara Frahnert in zwei Auswahlrunden für die Endrunde der 23. Landesolympiade Junger Biologen qualifiziert und mussten sich in Frankfurt (O) der Konkurrenz aus dem ganzen Land Brandenburg stellen. Wacker kämpften sie ich durch die Klausuraufgaben und schwitzten beim experimentellen Arbeiten.

Mehr

Schulinternes Curriculum im Fach Biologie

Im Fachbereich Biologie unterrichten im Schuljahr 2015/16 sieben Kolleginnen und Kollegen sowie zwei Referendare. Der Unterricht findet in zwei Fachräumen statt, die sehr gut materiell ausgestattet sind. Die 12. Klassen werden im Siemens-Gebäude unterrichtet. Dadurch ist es möglich, praktisch und experimentell zu arbeiten. Die Lage der Schule eignet sich ebenfalls sehr gut für einen hohen Anteil an praktischen Freilanduntersuchungen. Besonders biologisch interessierte Schülerinnen und Schülern engagieren sich in einer Arbeitsgemeinschaft zu verschiedenen Themen wie z.B. Schulteich, Aquarium und Vorbereitung auf Schülerwettbewerbe.

Im Mittelpunkt des Biologieunterrichts steht der Kompetenzerwerb in den Bereichen Fachwissen, Methodenerkenntnis, Kommunikation und Bewertung. Aufbauend auf einem soliden Basiswissen zu den Themen Mensch, Natur und Umwelt beschäftigen sich die höheren Klassen zunehmend mit wissenschaftlichen Fragestellungen, komplexen Modellvorstellungen sowie wissenschaftspropädeutischen Arbeitsweisen.

Über Entwicklungsschwerpunkte in den einzelnen Klassenstufen schaffen wir die Voraussetzungen für das erfolgreiche Absolvieren der gymnasialen Oberstufe. Die Abiturientinnen und Abiturienten zeigten in den letzten Jahren im Fach Biologie Ergebnisse, die im Vergleich zum Landesdurchschnitt um bis zu 1,5 Notenpunkte höher lagen.

Die Arbeit in fächerübergreifenden Projekten fördert die Herausbildung von vernetzten Denk- und Arbeitsstrukturen. Die Zusammenarbeit mit außerunterrichtlichen Kooperationspartnern an Instituten, Universitäten und Fachhochschulen sowie Einrichtungen der Region hat im Fachbereich eine lange Tradition.

Jährlich nehmen Schülerinnen und Schüler an der nationalen und internationalen Sciencewettbewerben erfolgreich teil. Hierzu erfolgt durch den Fachbereich Biologie eine besondere Förderung.

Umfang des Biologieunterrichts

  • Sek. I:
  • Klassenstufen 5 - 10 je 2 Wochenstunden, Klasse 8 1 Wochenstunde
  • Schwerpunktunterricht (SPU )Biologie Klasse 9 und 10 mit 2 Wochenstunden
  • Sek. II
  • Kurs auf dem grundlegenden Anforderungsniveau: 2 Wochenstunden
  • Kurs auf dem erhöhten Anforderungsniveau: 4 Wochenstunden

Lernphasen und Kompetenzentwicklung in den einzelnen Klassenstufen

Übersicht der Themenfelder in der Sekundarstufe I

(Die präzisierten und abgestimmten Unterrichtsmethoden, Projekte und Unterrichtsmittel können im Schulinternen Lehrplan im Fachbereich nachgelesen werden.)

Doppeljahrgangsstufe 5/ 6

  1. Biologie – Lehre vom Leben
  2. Wirbeltiere – entsprechend der evolutionären Entwicklung
  3. Säuger in verschiedenen Lebensräumen
  4. Säuger - Mensch

Doppeljahrgangsstufe 7/8

  1. Die Zelle - kleinste Funktionseinheit des Lebendigen
  2. Der Stoffwechsel des Menschen
  3. Sexualität, Fortpflanzung, Entwicklung
  4. Lebensräume und ihre Bewohner - vielfältige Wechselwirkungen

Doppeljahrgangsstufe 9/10

  1. Gesundheit - Krankheit
  2. Bau und Funktion des Nervensystems
  3. Genetik
  4. Evolution

Schwerpunktunterricht Biologie

Klasse

Klasse 9

Klasse 10

1. Halbjahr

Kräuter und Heilpflanzen

Umwelt Schule

2. Halbjahr

Umwelt und Schule

Verhalten

 

Übersicht der Themenfelder in der Sekundarstufe II

Kurs auf grundlegendem Anforderungsniveau

  1. Funktionszusammenhänge und deren molekulare Grundlagen
  2. Angewandte Biologie – Biologie in Naturwissenschaft, Technik und Forschung
  3. Vielfalt, Veränderung und Wechselwirkungen der Lebewesen
  4. Entstehung und Entwicklung lebender Systeme

Anm. In den Halbjahren 2 und 4 gibt es verschiedene Wahlthemen, aus denen vier bzw. zwei Themen ausgewählt werden

Kurs auf erhöhtem Anforderungsniveau

  1. Physiologische Grundlagen ausgewählter Lebensprozesse am Beispiel der Nervenzelle
  2. Ökologie und Nachhaltigkeit
  3. Grundlagen und Anwendungsfelder der Genetik
  4. Evolution und Zukunftsfragen

Bewertung

Inhalte mündlicher Unterrichtsleistungen Inhalte schriftlicher Unterrichtsleistungen
mdl. Beiträge, Protokolle, Hausaufgaben, Schülervorträge, Experimentieren und Mikroskopieren Ggf. Leistungskontrollen, Lernerfolgskontrollen, schriftliche Ausarbeitungen zu entsprechenden Aufgabenstellungen

Einschätzung der mündlichen Mitarbeit (jeweils zum Ende des Halbjahres) nach folgenden Kriterien:

  • Einstellung zur Lernarbeit (Aufmerksamkeit, Konzentration, Arbeitsweise)
  • Qualität der Beiträge, (fachliche Richtigkeit, Fachsprache)
  • Auffassungsgabe (Erkennen von Problemen, kreative Umsetzung und Lösung)
  • Individuelle Besonderheiten

Bewertung mikroskopisches Zeichnen:

  • Sauberkeit, Übersichtlichkeit, Zellformen/ Abstraktion, Größenverhältnisse, Linienführung, Beschriftung, allgemeine Normen

Bewertung eines Protokolls

  • Aufgabe: sinnvoll, entsprechend der gegebenen Zielstellung
  • Vorüberlegung/ Hypothese: Sammeln und erfassen von Sachverhalten, begründetet Voraussagen
  • Experimentelle Folgerung (Ableiten einer zielgerichteten Fragestellung für die Beobachtungen beim Experimentieren
  • Geräte und Chemikalien + Durchführung: Nachvollziehbar, wiederholbar, klar, verständlich, kurz, eventuell mit Skizze und Beschriftung
  • Beobachtungen und Ergebnisse: Übersichtlichkeit, (Tabellen), sinnvoll entsprechend Aufgabenstellung, kurz und exakt, ohne Wertung
  • Auswertung: Bezug zur Hypothese; geeignete Darstellungen (Diagramme); Erklärung der Beobachtung; chemische Gleichungen; Vorschläge für weitere Untersuchungen, um Schlussfolgerungen oder Erklärungen zu bestätigen
  • Fehlerbetrachtung: Ursache für Abweichungen zur Hypothese
  • Sauberkeit/ Vollständigkeit

Bewertung Schülervortrag

  • Vorbereitung, Inhalt, Sprachliche Gestaltung und Einsatz von Medien

Weitere Bewertungen:

In den Klassen 5- 7 erfolgt zweimal und in Klasse 8 einmal im Schuljahr die Kontrolle der angefertigten Mitschriften in einem Hefter.

In der Klasse 9 besteht die Möglichkeit zur Anfertigung einer Facharbeit; die einen praktischen Anteil enthalten muss.

In der Sekundarstufe II kann ein anderer Leistungsnachweis (z.B. praktische Untersuchungen, Vorstellen neuester Forschungsergebnisse u.a.) angefertigt werden. Näheres wird durch die Absprache mit dem jeweiligen Fachlehrer(in) geregelt.

Teilnahme an Wettbewerben

  • Landesolympiade Junger Biologen (Schüler der Klasse 5-12)
  • Internationale Juniorolympiade (IJSO)
  • Europäische Wissenasdchaftolympiade (EUSO)
  • Internationale Biologieolympiade (IBO)
  • Jugend forscht

Außerunterrichtliche Lernorte

  • Gläsernes Labor Berlin Buch
  • Naturkundemuseum Potsdam und Berlin
  • Deutsches Institut für Ernährung
  • Universität Potsdam
  • Freie Universität Berlin
  • Julis Kühn Institut Kleinmachnow
  • Max Planck Institut für molekulare Pflanzenphysiologie Potsdam Golm
  • Technische Hochschule Wildau
  • Leistungskursfahrt (EA 12), Altvatergebirge, Ostseeinsel Rügen
  • Technische Hochschule Wildau
  • Projektwoche (Klasse 7): Gesunde Ernährung
  • Tag der offenen Tür: Schüler stellen den Fachbereich Biologie vor

Räume und Lehrende

Fachräume: R 214, R 216
Fachlehrer:
  • Frau Bizer (Fachbereichsleiterin)
  • Frau Brenning
  • Herr Gensel
  • Herr König, Dr.
  • Herr Kreibich
  • Frau Krieger
  • Herr Leidel
  • Frau Nachtsheim
  • Herr Preuschoff
  • Frau Stach
  • Herr Steidel, Dr.