Meinung eines Schülers

Die perfekte Oberschule finden

Als ich selbst vor ein paar Jahren vor der Aufgabe stand, eine passende Oberschule zu suchen, hat mich der Ruf des Weinberg-Gymnasiums ehrlich gesagt manchmal sehr abgeschreckt. Wenn darüber gesprochen wurde, hörte man Sätze wie "da sind die Lehrer doch so streng" oder "das ist doch so schwer".

Ich habe die Schule trotzdem als Erstwunsch angegeben, weil ich die Betonung der Naturwissenschaften mochte und interessante Freizeitkurse, wie z.B. die AG Webteam angeboten wurden.

Nachdem ich einige Zeit das Weinberg-Gymnaisum besucht hatte, fiel mir auf, dass es seinen Vorurteilen nicht wirklich entsprach. Als ein Lehrer die Schüler meiner Klasse fragte, ob sich ihre Vorstellungen der Schule erfüllt hätten, meinten tatsächlich alle, dass die Schule überhaupt nicht so schlimm sei, wie sie es erwartet hatten.

Natürlich ist das Weinberg-Gymnasium anspruchsvoll, sonst wäre es vermutlich kein Gymnaisum. Allerdings denke ich, dass jeder potenzieller Gymnasiast die Leistungsanforderungen sehr gut erfüllen kann. Außerdem denke ich, dass das Weinberg-Gymnasium nicht mehr Leistung von den Schülern verlangt als andere Gymnasien.

Um einmal die Vorteile des Weinberg-Gymnasiums zu nennen, habe ich diesen Artikel geschrieben, in der Hoffnung, auch andere potenzielle Schüler und Schülerinnen zu überzeugen. Der gesamte Artikel basiert also auf meiner eigenen Erfahrung und meiner eigenen Meinung.

Blockunterricht

Der Blockunterricht am Weinberg hat meiner Meinung nach eigentlich nur Vorteile, abgesehen von einer kurzen Eingewöhnungsphase von 1-2 Wochen.

  • Kurzer Schultag: Durch den Wegfall von zusätzlichen Pausenzeiten und dem Beginn um 7:30 ist der Schultag meist schon um 12:45 Uhr beendet, an langen Tagen um 14:50 Uhr.
  • (Fast) keine kurzfristigen Hausaufgaben: Dadurch, dass immer zwei Stunden das gleiche Fach unterrichtet wird, wird das Fach weniger häufig und trotzdem gleichlang unterrichtet. Dadurch gibt es aber auch fast keine Hausaufgaben zum nächsten Tag, man kann besser planen, wann man was machen muss.
  • Weniger Materialien zu schleppen: Weil an einem Tag normalerweise max. 4 unterschiedliche Fächer unterrichtet werden, ist viel weniger Material mitzubringen und die Schultasche ist dadurch sehr viel leichter.
  • Konzentration auf ein Thema: Einzelstunden sind für viele Projekte im Unterricht zu kurz und müssen daher oft unterbrochen werden. Durch den Blockunterricht können viele dieser Projekte komplett ohne Unterbrechung durchgeführt werden.

Projekte und Veranstaltungen

Am Weinberg gibt es viele traditionelle Projekte und Veranstaltungen, die jedes Jahr stattfinden und eine sehr angenehme Abwechlung zum Schullalltag sind.

  • Tag der Wissenschaften: Am Tag der Wissenschaften hören Schüler Vorträge von Wissenschaftlern und Eltern zu interessanten Themen außerhalb der Unterrichtseinheiten.
  • Projektwoche: In der Projektwoche, die traditionell in der letzten Novemberwoche stattfindet, werden spanndene Workshops durchgeführt. Jede Klassenstufe hat dabei ein eigenes Thema und wenn das Thema es hergibt, gibt es eine Exkursion zu interessanten Zielen.
  • Weihnachtsmarkt: Am letzten Tag der Projektwoche findet traditionell der Weihnachtsmarkt statt. Einzelne Klassen betreuen dabei z.B. Stände mit typischen kulinarischen Köstlichkeiten sowie Bastel- oder Verkaufsstände.
  • SmS-Woche: Die SmS-Woche findet immer kurz vor den Sommerferien statt. Dabei besuchen Schüler Kurse, die von anderen Schülern angeboten und geleitet werden. Die Woche ist eine entspannte Einführung in die Ferien.
  • Konzerte: Es gibt auch mehrere Konzerte am Weinberg, die größten sind das Weihnachtskonzert, welches direkt nach dem Weihnachtsmarkt stattfindet und das Frühlingskonzert. Bei diesen Konzerten spielt u.a. die schuleigene Irish-Folk-Band.
  • Sport: Sportliche Veranstaltungen sind z.B. die Hochsprung-Schulmeisterschaft oder der Hakeburglauf.
  • Wettbewerbe: Natürlich nehmen wir auch an vielen Wettbewerben teil, z.B. in Chemie, Physik, Biologie, Mathematik, Englisch und Sport.
  • Arbeitsgemeinschaften: Außerdem bieten wir ein reichhaltiges Angebot an AGs als zusätzliche Freizeitaktivität an (siehe Liste)

Ausstattung

Das Weinberg-Gymnasium ist sehr gut mit Medien und Lehrmitteln ausgestattet. Hier werden einige Beispiele aufgezählt:

Naturwissenschaften

Die Naturwissenschaften verfügen über eine sehr große Anzahl von Geräten zur Durchführung von Lehrer- oder Schülerexperimenten.

  • Der Physik-Bereich verfügt über astronomische Geräte (z.B. mehrere Teleskope).
  • Die Biologie verfügt über ein Aquarium.
  • Auf dem Schulhof zur Waldseite haben wir einen Bienenstock und einen kleinen Teich, welche von der Bio-AG gepflegt werden.

Informatik

  • Einer von unseren drei Informatikräumen bekam 2012 komplett neue PCs.
  • Alle drei Informatikräume bekamen neue, verbesserte Tische sowie neue Smartboards.
  • Der neue Anbau soll demnächst den gesamten Informatik-Fachbereich beherbergen. Hierfür ist ebenfalls eine Modernisierung der Technik geplant.

Medienaustattung

Wir haben mittlerweile in allen Unterrichtsräumen des Haupt- und S-Gebäudes ein Smartboard (interaktive Tafel). In den Räumen des Containers gibt es Beamer-Wagen mit Notebook zum Präsentieren.

Einer der drei Informatikräume ist für Schüler-Recherchen im Rahmen des Unterrichts verfügbar.

Fazit

Ich denke, das sind die wichtigsten Besonderheiten des Weinberg-Gymnasiums. Ich hoffe auch, euch bei eurer Wahl der passenden Oberschule geholfen zu haben und wünsche euch weiterhin viel Erfolg beim Auswählen einer hoffentlich passenden Schule!

Ich würde mich freuen, wenn ihr das Weinberg-Gymnasium als Erstwunsch angeben würdet.

geschrieben von Johannes Cram, 9. Klasse (Schüler am Weinberg 2011-2017, Mitglied des Webteams).

Hinweis: Der Artikel wurde ursprünglich 2014 geschrieben und zwischenzeitlich mehrmals aktualisiert (v.a. im Bereich Ausstattung und Veranstaltungen).

Nachtrag 2017

Dieses Jahr habe ich das Abitur am Weinberg-Gymnasium bestanden. Meine positiven Erfahrungen mit der Schule haben sich auch auf dem restlichen Teil meiner Schullaufbahn bestätigt. Das hohe Engagement der Lehrer, Oberstufenkoordination und Schulleitung in Bezug auf die Vorbereitung auf die Abiturprüfungen hat dazu geführt, dass jeder Schüler, der sich ausreichend vorbereitet hat, die Möglichkeit hatte, das Abitur mit einer guten und häufig sogar überdurchschnittlichen Note abzuschließen.